Wer billig plant, baut teuer

LINDSCHULTE geht in die Luft – Einsatz von Flugdrohnen für Ingenieurdienstleistungen
21. Oktober 2014
Hauptstraße Alt-Hochdahl – Sanierung der Haupt-/Professor-Sudhoff-Straße
5. Dezember 2014

Wer billig plant, baut teuer

Wenn der Billigste den Besten schlägt, droht das Ergebnis zu leiden. Und dennoch steht gerade bei der Vergabe von Bauplanungsleistungen allzu oft der Preiswettbewerb im Vordergrund. Die Gefahr ist groß, dass dies zu Lasten der Qualität geht.

Optimale Planungsqualität

Die Qualität der Planungs- und Ingenieurleistung hat entscheidenden Einfluss auf die Sicherheit und Wirtschaftlichkeit von Bauvorhaben. Eine optimale Planungsqualität ist eine geringe Investition, die sich bei der Bauausführung und den Unterhaltskosten bezahlt macht. Sie liegt daher im gemeinsamen Interesse von Bauherr und Planer.

Diese Qualität beruht auf komplexen Berechnungen, aber auch auf kreativen Denkprozessen und Ideen. Die Brücke, das Stadion oder den Gewerbepark gibt es nicht von der Stange. Ideen, Berechnungen und Pläne aus der Hand von Ingenieuren sind Maßarbeit, die der Ingenieur für den Bauherrn individuell erarbeitet.

Zählt bei der Vergabe von Ingenieurleistungen nur der niedrigste Preis, bleibt die Qualität auf der Strecke. Es droht die Gefahr einer unwirtschaftlichen Bauausführung mit hohen Folgekosten.

Optimales Kosten-Nutzen-Verhältnis

Qualitativ hochwertige Bauwerke mit einem ausgewogenen Kosten-Nutzen-Verhältnis bekommt man nur zu einer angemessenen Vergütung. Dies gewährleistet:
– Wirtschaftliche Ergebnisse
– Preisersparnis bei Bau, Unterhalt und Betrieb
– Technisch ausgereifte Ergebnisse
– Vermeidung von Bauschäden und Folgekosten
– Nachhaltige Ergebnisse
– Standfeste Bauwerke, die allen Anforderungen der Sicherheit und Ordnung auch langfristig genügen

Halten Sie es für richtig, dass die Stundensätze von Ingenieuren i.d.R. unter einem Drit derjenigen von z.B. Rechtsanwälten liegen?

Für hochwertige Leistungen braucht der Planer neben Fachkunde und Zeit auch ein dem Aufwand angemessenes Honorar. Nur so kann sichergeslt sein, dass der Auftraggeber eine für seine Anforderungen optimierte Planung erhält – und nicht eine nach Zeit und Aufwand minimierte.

Ingenieure tragen die Verantwortung für Sicherheit und Dauerhaftigkeit des von ihnen geplanten Bauwerks. Diese Verantwortung muss beim Honorar berücksichtigt werden.

Eine angemessene Vergütung ist Voraussetzung für eine optimale Qualität der Planung. Dadurch sind Ersparnisse möglich, die die Planungskosten erheblich übersteigen. Sie verhindert einen Preiswettbewerb zu Lasten der Qualität und begrenzt für den Bauherrn die Planungskosten in angemessener Höhe.

Optimal anforderungsgerecht

Nur optimal geplant und gebaut erfüllen Bauwerke ihre Anforderungen hinsichtlich
– Funktionalität
– Sicherheit
– Wirtschaftlichkeit
– Umweltfreundlichkeit
– Ästhetik
– Dauerhaftigkeit
– Nachhaltigkeit

Quelle: Flyer „Leistungs- statt Preiswettbewerb“, Bayerische Ingenieurekammer-Bau

Flyer „Leistungs- statt Preiswettbewerb“, Bayerische Ingenieurekammer-Bau