Gar nicht makaber: Grabsteinprüfung

LINDSCHULTE-Geschäftsführer Thomas Garritsen referiert auf BIM-Symposium
Symposium „BIM – von der Theorie zur Praxis“ mit Thomas Garritsen am 5.11.15 in Oberhausen
27. Oktober 2015
Neues Bauen mit Holz
Fachbuch „Neues Bauen mit Holz“ mit LINDSCHULTE-Grünbrücke erschienen
5. November 2015

Gar nicht makaber: Grabsteinprüfung

Maximilian Vages bei der Arbeit: Diesen Grabstein musste er vorsichtshalber niederlegen, da Unfallgefahr bestand. Der Anschluss an die Bodenplatte war nicht in Ordnung.

Quelle: KOMMUNAL DIREKT 4/2015, S. 39

Die Standsicherheit von Grabmalen ist nicht nur nach der Unfallverhütungsvorschrift der Gartenbauberufsgenossenschaft (VSG 4.7) geregelt und wird von den Haftpflichtversicherungen gefordert, sie ist auch wichtig für die Sicherheit von Friedhofs-Besuchern. Denn jährlich ereignen sich bundesweit rund 100 Unfälle, die auf lose Grabsteine zurückzuführen sind. Daher sind die Friedhofverwaltungen gehalten, mindestens jährlich nach der Frostperiode die Überprüfung der Grabsteine durch Sachkundige durchführen zu lassen. Die LINDSCHULTE Ingenieurgesellschaft mbH bietet die Prüfung und rechtssichere Dokumentation der Standsicherheit von Grabsteinen mit ihrer Abteilung Bauwerksprüfung bundesweit an.

KOMMUNAL DIREKT 4/2015, S. 39: Gar nicht makaber - Grabsteinprüfung (PDF)