Bahnstrecke Bad Bentheim – Neuenhaus: Land erlaubt vorzeitigen Maßnahmenbeginn

Giesen-Gillhoff-Loomans verstärkt LINDSCHULTE Ingenieure + Architekten
8. Februar 2017
Logo LINDSCHULTE Ingenieurgesellschaft mbH Emsland, Meppen
Neue Kreuzung: Meppens größter Unfallschwerpunkt wird sicherer | LINDSCHULTE Meppen
9. Februar 2017

Bahnstrecke Bad Bentheim – Neuenhaus: Land erlaubt vorzeitigen Maßnahmenbeginn

Bahnhof Nordhorn mit Radstation - Visualisierung: LINDSCHULTE Ingenieure + Architekten

Bahnhof Nordhorn mit Radstation - Visualisierung: LINDSCHULTE Ingenieure + Architekten

Bahnhof Nordhorn mit Radstation – Visualisierung: LINDSCHULTE Ingenieure + Architekten

Quelle: ihkmagazin Osnabrück – Emsland – Grafschaft Bentheim | Januar 2017

Am 9. Dezember 2018 sollen mit dem allgemeinen Fahrplanwechsel auch die ersten Züge auf der 28 km langen Bahnstrecke Bad Bentheim – Neuenhaus rollen. Damit der Termin eingehalten werden kann, brauchten die regionalen Akteure, u.a. Generalplaner LINDSCHULTE Ingenieure + Architekten, grünes Licht aus Hannover. Verkehrsminister Olaf Lies überbrachte die Erlaubnis jetzt persönlich in Nordhorn. Nun können sowohl die Anschaffung der erforderlichen Triebwagen als auch die Baumaßnahmen an der Strecke in Angriff genommen werden.

Damit die modernen, mit Klimaanlagen und WLAN ausgerüsteten Triebwagen in Betrieb gehen können und mit 80 km/h über die Trasse der Bentheimer Eisenbahn fahren dürfen, müssen insbesondere die Bahnübergänge fertiggestellt werden. Am Bahnhof Bad Bentheim wird ein neues Stellwerk gebaut. Von hier aus werden zukünftig die Signal- und Sicherheitsanlagen gesteuert. Die Bentheimer Eisenbahn verbessert parallel die Infrastruktur an den Bahnhöfen. An allen Bahnhöfen sollen Radstationen entstehen.