Generalentwässerungsplan (GEP) MW-, RW- und SW-Netz
3. August 2015
Sanierung der Wilhelmstraße
3. August 2015
Nordhorn

Generalentwässerungsplan (GEP) für das RW/SW-und MW-Netz

Um hydraulischen Probleme im Bereich der zentralen Ortslage der Stadt Nordhorn vorzubeugen und den erhöhten Anforderungen an den Gewässerschutz der Vorfluter Rechnung zu tragen, musste ein umfassender Generalentwässerungsplan für das RW-, SW- und MW-Kanalnetz der Stadt erstellt werden.

Zur ordnungsgemäßen und schadlosen Ableitung der Abwässer im Bereich der bebauten Ortslage, sowie zur wasserrechtlichen Genehmigung zukünftiger städtebaulicher Erweiterungen wurde LINDSCHULTE mit der Ausarbeitung einer Generalentwässerungsplanung auf Grundlage einer neu aufzubauenden Kanaldatenbank beauftragt. Die ganzheitliche Betrachtungsweise eines modernen Generalentwässerungsplanes auf GIS-Basis ermöglicht eine wirtschaftliche, leistungsfähige und zugleich umweltfreundliche Bewirtschaftung der vorhandenen Abwassernetze.

Projektdaten:

  • Länge des Netzes (RW/SW/MW) 498.840 lfdm
  • Schächte 9.293 Stck
  • Haltungen 10.184 Stck
  • Regenrückhaltebecken 26 Stck
  • SW-Pumpbauwerke 29 Stck
  • Netzausläufe 82 Stck
  • Einzugsgebiet gesamt 2.279 ha
  • undurchlässig 1.184 ha
  • durchlässig 1.095 ha

Leistungsbilder im Einzelnen:

  • Tachymetrisches Aufmaß und Digitalisierung relevanter Entwässerungsgräben (13.849 m) und RRB (50.900 m³)
  • Aufbau einer Kanaldatenbank
  • Ermittlung der Kanaleinzugsgebiete
  • Vollständige Digitalisierung der befestigten Flächen unter Verwendung von ALK-Daten und Luftbildanalysen
  • Hydrodynamische Simulation d. Gesamtsystems
  • Hydraulische Sanierungsplanung des Gesamtnetzes
  • Nachweis von Regenrückhalteräumen
  • Kostenschätzung der geplanten Maßnahmen
  • Planwerkserstellung

Auftraggeber:

Stadt Nordhorn

Ihr Ansprechpartner

Dipl.-Ing. Marc-Christian Vrielink

Geschäftsführer