Lageplan Kanalsanierung Talgraben Berlin
Kanalsanierung Talgraben in Berlin
4. August 2015
3D-Seismik in Adorf und Georgsdorf
4. August 2015

Mischwasser-Stauraumkanal Wilhelmshaven-Heppens

Wilhelmshaven-Heppens

Mischwasser-Stauraumkanal

Die Wilhelmshavener Entsorgungsbetriebe (WEB) beabsichtigten aufgrund von teils massiven Überstauereignissen im innerstädtischen Bereich Wilhelmshavens, eine hydraulische Entlastung durch die Sanierung des bestehenden Kanalnetzes zu schaffen. Die Grundlage für diese Kanalsanierungsplanung ist eine Variantenuntersuchung im Rah­men einer Kanalsanierungsstrategie durch die LINDSCHULTE Ingenieurgesellschaft mbH, welche auf Basis einer hydrodynamischen Kanalnetzsimulation durch das Büro itwh (Institut für tech.-wissenschaftl. Hydrologie) erfolgte.

Die Planung umfasste insbesondere die Entwicklung eines Konzeptes zur Findung eines geeigneten Speichermedi­ums, zur Gewährleistung eines störungsfreien hydraulischen Betriebs (Trockenwetterabfluss). Das im Stauraumkanal zurückgestaute Wasser, wird nach einem Regenereignis über eine sogenannte Rohrdrossel DN 700 zeitverzögert in das tiefer liegende Kanalnetz abgeleitet.



Durch die Errichtung des Stauraumkanals im Hauptschluss, wird ein zusätzliches Retentionsvolumen von rd. 525 m³ geschaffen.

Projektdaten:

  • Länge Stauraumkanal 276 m
  • Länge der Anschlussleitungen 100 m
  • Gesamtlänge des Kanalnetzes 376 lfdm
  • Schächte 15
  • Haltungen 11

Leistungsumfang:

  • Objektplanung gem. § 42 HOAI

Leistungsbilder im Einzelnen:

  • Grundlagenermittlung
  • Vorplanung
  • Entwurfsplanung
  • Genehmigungsplanung
  • Ausführungsplanung
  • Vorbereitung der Vergabe
  • Mitwirkung bei der Vergabe
  • Bauoberleitung
  • Objektbetreuung und Dokumentation
  • Örtliche Bauüberwachung

Auftraggeber:

Technische Betriebe Wilhelmshaven

Ihr Ansprechpartner

Dipl.-Ing. Marc-Christian Vrielink

Geschäftsführer