Vor dem Euregio-Parkhaus halten die Busse der Bentheimer Eisenbahn
Generalplanung Parkhaus Euregio-Klinik Nordhorn
14. September 2016
Unserer Statik sorgt für Standsicherheit - Bauzaun-Schild von LINDSCHULTE am delfinoh
Tragwerksplanung Familienbad delfinoh Nordhorn
28. Juli 2016
Fünf neue Gebäude entstehen im Wohnquartier Spinnereistraße und komplettieren die dort heute bereits vorhandenen Gebäude der Wohnbau Westmünsterland. Die Visualisierung (Quelle: engel haehnel architektur visuell, Münster) zeigt die Ansicht von der Spinnereistraße aus.

Wohnquartier an der Spinnereistraße in Gronau

60 neue Wohnungen an der Spinnereistraße in Gronau

Die Vorlaufzeit war „unheimlich schnell“, so Uwe Schramm, Vorstandsvorsitzender der Wohnbau Westmünsterland. Und genauso schnell soll es weitergehen: Schon für das erste Quartal 2017 ist die Fertigstellung der insgesamt 60 neuen Wohnungen an der Spinnereistraße geplant. Ende 2015 machte Schramm gemeinsam mit weiteren am Projekt Beteiligten den symbolischen ersten Spatenstich für das 7-Millionen-Investment.

Auf dem rund 7.150 Quadratmeter großen Areal werden fünf dreigeschossige Gebäude errichtet. In jedem Haus entstehen 12 2-3-Zimmer-Wohnungen mit 53 bis 67 m² Wohnfläche und großzügigem Balkon. „Der Fokus liegt dabei auf Zwei-Zimmer-Wohnungen“, betont Schramm und verweist auf die große Nachfrage nach solchen Wohnungen.

„Zentrumsnah, bezahlbar und barrierefrei“ nannte Schramm weitere Besonderheiten des Projektes: Mit dem Bau des neuen Quartiers werde – im Gegensatz zum Bauen auf der grünen Wiese – ein Beitrag zur Innenentwicklung geleistet. Der Mix aus 30 öffentlich geförderten Wohneinheiten und 30 frei finanzierten Wohnungen sei zudem ein Beitrag zur Schaffung bezahlbaren Wohnraumes. Ausdrücklich lobte Schramm die Zusammenarbeit aller Beteiligten – vom Architekturbüro Farwick und Grote (Ahaus) über das Ingenieurbüro LINDSCHULTE Ingenieure + Architekten (Nordhorn) bis zum Bauamt der Stadt.

„Mit dieser Baumaßnahme werden wir den Bedürfnissen an Quartiersentwicklung gerecht“, so auch der technische Vorstand, Dr. Stefan Jägering. „Barrierefreies Wohnen plus Innenstadtanbindung ist das Thema der Zukunft.“ Zudem ermöglicht die Anordnung der Häuser, die sich bewusst „um eine gemeinschaftliche Mitte orientieren“, gemeinsam nutzbare Aufenthalts- und Spielflächen und damit viel Freiraum für die Bewohner. Ein wichtiger Wohlfühlaspekt!

  • Luftbild Bauphase Wohnquartier an der Spinnereistraße in Gronau
  • Luftbild Bauphase Wohnquartier an der Spinnereistraße in Gronau
  • Ansicht Wohnquartier an der Spinnereistraße in Gronau - Visualisierung: engel haehnel architektur visuell Münster
  • Luftbild Bauphase Wohnquartier an der Spinnereistraße in Gronau

Ihr Ansprechpartner

Dipl.-Ing. Thomas Garritsen

Geschäftsführer