fbpx

LINDSCHULTE-Meppen plant für die Bildung

Lingen | Rohrleitungskonstrukteur (m/w/d)
16. Juli 2019
Start einer lehrreichen Zeit
1. August 2019

LINDSCHULTE-Meppen plant für die Bildung

Mit Sportanlagen hat LINDSCHULTE Meppen gute Erfahrungen gemacht - hier ein Referenzbild vom Platz des SV Concordia Emsbüren.

Mit Sportanlagen hat LINDSCHULTE Meppen gute Erfahrungen gemacht - hier ein Referenzbild vom Platz des SV Concordia Emsbüren.

Neues Sportgelände am Burg-Gymnasium Bad Bentheim

Die Schüler des Burg-Gymnasiums in Bad Bentheim bekommen eine neue Sportanlage – multifunktional nutzbar soll sie sein, für Läufer, Leichtathleten und Ballsportler. Das Team von LINDSCHULTE Meppen wurde vom Landkreis Grafschaft Bentheim mit der gesamten Planung beauftragt, insgesamt investiert der Landkreis als Träger der Schule 600.000 Euro in die neue Anlage.

Dafür bekommt das Burg-Gymnasium unter anderem eine dreispurige 100-Meter-Sprintlaufbahn, eine Rundlaufbahn mit Markierungen für Tennis-, Basketball- und Handballfelder im Inneren, eine Sprunggrube und Kugelstoßplätze. Also wirklich eine multifunktionelle Sportanlage, um Schüler in Bewegung zu versetzen.

LINDSCHULTE-Erfahrungen überzeugen, Fertigstellung im September

Und da trägt auch die LINDSCHULTE-Gruppe gerne ihren Teil bei. Das Projektteam aus Meppen wurde vom Landkreis Grafschaft Bentheim aufgrund der bisherigen Erfahrungen und Erfolge mit der Planung und Durchführung aller neun Leistungsphasen beauftragt, die Ausführungsarbeiten erfolgen von GaLaBau Lüske aus Haselünne. Planmäßig soll der Sportplatz bereits Ende September fertiggestellt und übergeben werden.

Wir haben bereits ähnliche Sportplatzanlagen in der Region realisiert – ob Kunst- oder Naturrasenplätze sowie Laufbahnen und Spielfelder“, so Josef Rojer und führt weiter aus: „Im Juni 2019 haben wir für den SV Union Meppen die neue Sportanlage fertiggestellt, die Erfahrungen aus diesem Projekt können wir hier unmittelbar mit einfließen lassen.“

Symbolischer erster Spatenstich im Juni

Die Bauarbeiten zur Sanierung der Außensportanlage laufen bereits auf Hochtouren, im Juni sind Vertreter der Schule, des Landkreises und der beteiligten Firmen LINDSCHULTE und GaLaBau Lüske zum symbolischen ersten Spatentisch zusammengekommen.

Das Projekt ist voll im Zeitplan, dank der konstruktiven Zusammenarbeit aller involvierten Partner geht es mit großen Schritten voran“, schließt Josef Rojer zufrieden an.

„Eine intakte Sportanlage an den Schulen ist uns wichtig, die soll aber nach Schulschluss auch für den Vereinssport geöffnet sein“, erklärt der Grafschafter Landrat Friedrich Kethorn. Anhand der bereitgestellten Investitionssumme lässt sich erkennen, wie wichtig „das Bildungswesen und die Ausstattung der kreiseigenen Schulen sind“, schließt Kethorn.

Dieser Aussage stimmt die LINDSCHULTE-Gruppe uneingeschränkt zu und wünscht den Schülerinnen und Schülern sowie allen weiteren Sportlerinnen und Sportlern nach der Fertigstellung viel Spaß und Erfolg mit der neuen Sportanlage am Burg-Gymnasium in Bad Bentheim.