Kooperative Großleitstelle, Oldenburg

Planung von Lindschulte: Neubau eines Polizeidienstgebäudes für die Stadt Oldenburg als Pilotprojekt des Landes Niedersachsen.

Facts & Figures

Fertigstellung

2009

Leistungen

Architektur- und Objektplanung gem. HOAI LP 1-9

Bauherr

Staatliches Baumanagement Ems-Weser

Ausführender Standort

Lindschulte Oldenburg

Bruttogrundfläche

BGF 4.209 m² | BRI 18.832 m³ NRF 3.220 m² | NUF 1-7 1.990 m²

Das Pilotvorhaben war zum Zeitpunkt der Planung hinsichtlich seiner Größe und der Kooperationsbestrebungen der beiden Partner einmalig im gesamten Bundesgebiet. Die Gesamtmaßnahme bestand aus zwei Teilmaßnahmen: dem Umbau des Erdgeschosses im Altbaubestand des Turms B mit weiteren vorbereitenden Baumaßnahmen in den übrigen Geschossen des Turms B sowie dem Neubau der Großleitstelle mit Anbindung an den Altbaubestand (Turm B).

Der Neubau der Großleitstelle wurde als zweigeschossiger Quader mit einer Grundfläche von ca. 38 x 32 m errichtet. Das Dach wurde als tragende Stahlkonstruktion mit einer Trapezblechauflage als Flachdach hergestellt, die Fassade ist als vorgehängte Kassettenfassade ausgeführt. Den oberen Abschluss des Gebäudes bildet ein Flachdach. Ein Verbindungsgang verbindet das Altgebäude mit dem Neubau der Leitstelle.

Die Ausschreibung für den Neubau erfolgte als funktionale Leistungsbeschreibung zur schlüsselfertigen Erstellung durch einen GU-Wettbewerb. Die Arbeiten im Altbaubereich wurden über Einzelgewerke nach VOB ausgeschrieben. Die Abwicklung der Baumaßnahme erfolgte nach den Richtlinien der RLBau. Während der gesamte Projektdauer waren Abstimmungen mit mehreren öffentlichen Auftraggebern (Land, Landkreise, kreisfreie Städte) erforderlich.
Die Empfehlung des Landeskriminalamtes für die sicherheitstechnischen Anforderungen von Leitstellen wurde dem bereits vorhandenen Sicherheitskonzept angepasst.

Im Vorfeld der Baumaßnahme mussten zudem ein Verkehrskonzept und die Baustelleneinrichtung mit dem Nutzer abgestimmt werden, da die Baumaßnahmen während des laufenden Betriebs der Bestandsgebäude erfolgten.