Wohnbunker, Wilhelmshaven

Planung von Lindschulte: Zweigeschossige Aufstockung eines Bunkers in Wilhelmshaven mit 6 Wohneinheiten.

Facts & Figures

Fertigstellung

2017

Leistungen

Architektur- und Objektplanung gem. HOAI LP 1-8

Bauherr

FDS Immobilien GmbH

Ausführender Standort

Lindschulte Oldenburg

Bruttogrundfläche

BGF 1.450 m² | BRI 4.600 m³ | NUF 1-7 1.000 m²

In die nicht alltägliche Architektur der Gesamtfigur integrieren sich neben vier modernen Maisonette-Wohnungen mit fliessenden Räumen sowie großzügigen nach Westen gerichteten Sonnenterrassen auch zwei Penthousewohnungen. Als Nachfragegruppe für das Wohnungsangebot an diesem Standort kommen primär die Haushalte in Betracht, die das besondere innerstädtische Wohnen in unmittelbarer Nachbarschaft zur kulturellen, kommerziellen und sozialen Infrastruktur bevorzugen.

Der Baukörper, der Leitidee eines mäandrierenden Bandes folgend, versteht sich an dieser Stelle als Solitär im Stadtbild, als skulpturaler Körper, dessen Sockel der vorhandene Bunker darstellt.

In der Höhenentwicklung fügt sich der Baukörper in die vorhandene städtebauliche Struktur ein und trägt als Landmark der städtebaulichen „Schwelle“ zur urbanen Innenstadtlage an dieser Magistrale Rechnung.

Die Konstruktion erfolgt als Mauerwerksbau mit Stahlbetonzwischendecken. Die vertikale Erschließung wird durch einen Treppenturm sichergestellt, die Aufzugsanlage wurde dabei durch den Bestandsbunker geführt. Die zweigeschossigen Wohneinheiten werden über einen vorgesetzten Laubengang erschlossen.

Die Anforderungen der EnEV werden erfüllt. Die Wärmeerzeugung erfolgt mittels Gas-Brennwerttherme, die Verteilung über Fussbodenheizung.